Neubau eines Schulgebäudes an der Nordhaide mit Dreifachsporthalle und Freisportflächen

Durch das Abrücken der Schule vom Sandbienenweg entsteht ein Platz, der einen wohltuenden Abstand zur südlichen Bebauung schafft. Er bildet gleichzeitig den Hauptzugang zur Schule und zur Sporthalle. Eine dichte Baumreihe am Sandbienenweg bildet zur fast zwanzig Meter hohen Nachbarbebauung einen angenehmen Abschluss. Außerhalb des Platzes sind in Verlängerung der Sporthalle 100 überdachte Fahrradstellplätze angeordnet. Ein eigener Weg auf der Ostseite verknüpft den Sandbienenweg mit der Nordhaide.Er wird gleichzeitig für die Anlieferung der Mensa genutzt. Der Pausenhof und die Freisporteinrichtungen, insbesondere Basket-, Volleyball und Boulderwand, werden miteinander verknüpft. Dadurch wird eine kombinierte Benutzung ermöglicht. Durch die einfache und nachvollziehbare Anordnung der verwendeten Elemente und Belagsstrukturen wird die konsequente Nord-Süd Ausrichtung des Gebäudes betont und in die Nordhaide übergeleitet. Freisitze und Tische befinden sich unter einer lang gestreckten Pergola. Sie dient der Verschattung und symbolhaften Gliederung des Raumes. Durch ihre filigrane Struktur sind Blickbeziehungen in alle Richtungen möglich. Eine Baumreihe bindet den zur Schleißheimer Straße notwendigen Ballfangzaun ein, der an die westliche Gebäudelinie eingerückt wird und eine städtebauliche Kante bildet. Die Überdachung der Tiefgaragenzufahrt wird als Tribüne ausgebildet und kann als offenes Klassenzimmer genutzt werden. Die dem Allwettersportplatz zugewandte Seite der Tribüne dient als Boulderwand, die Südseite ist begrünt.

BOS+FOS Nordhaide, München
2014 bis 2015 | 20.850m²
Bauherr: Landeshauptstadt München Baureferat Gartenbau
Architekten: Schulz & Schulz
Planungspartner: Latz + Partner
Leistung: Lph. 6-9


Realisierung