Neubau des Sitzes der Commission de Surveillance du Secteur Financier CSSF

Die Commission de Surveillance du Secteur Financier - kurz CSSF - entstand aus der Fusion zwischen Bankenaufsicht und Börsenaufsicht. Die CSSF ist zuständig für die Überwachung des gesamten luxemburgischen Finanzplatzes mit Ausnahme der Versicherungen. Die CSSF untersteht dem Minister, der für den Finanzplatz zuständig ist, sie ist aber eine öffentlich-rechtliche Anstalt und verfügt über eine gewisse Autonomie.

Die Außenanlagen unterteilen sich in verschiedene Bereiche wie Zufahrt und Parken, Eingangsbereich, Umfahrt und einem Innenhof.

Der Eingangsbereich wird von einer großzügigen Belagsfläche mit hochwertigem Pflaster charakterisiert und erhält dadurch eine schlichte, aber repräsentative Gestalt. Die Form des Gebäudes bildet einen geschützten Innenhof, der als Aufenthaltsort für Mitarbeiter und zur Anlieferung genutzt wird. Breite Aufkantungen aus Beton bilden informelle Sitzgelegenheiten und gleichzeitig großflächige Pflanztröge, in denen Schattenstauden und Gehölze mit lockeren, schirmförmigen Kronen wachsen.

Um das Gebäude und an den Grundstücksgrenzen gibt es Grünflächen, die mit einer bandartigen Struktur aus verschieden hohen Gräsern und Hecken bepflanzt sind. Die Grünflächen bilden gleichzeitig die Retentionsbereiche.

CSSF Luxembourgische Finanzaufsicht, Luxemburg
2012 bis 2012 | 6.500m²
Bauherr: CSSF Commission de Surveillance du Secteur Financier
Leistung: Lph. 2-3, Lph. 5 Leitdetails


Planung