Neugestaltung der Außenanlagen im Rahmen der Modernisierung und Erweiterung des Förderzentrums

Das Förderzentrum am Innsbrucker Ring wird umfassend renoviert und erweitert. Das Büro Jühling und Bertram plante die Außenanlagen mit Pausenhof, Innenhof, Eingangsbereich, Zufahrten, Parkplatz und Sportflächen. Wir wurden mit der Durchführung der Bauleitung beauftragt.

Aus den Entwurfserläuterungen des Büros Jühling und Bertram: "Die in die Jahre gekommene Anlage wird unter Erhalt des Baumbestandes erneuert und den Spiel- und Lernbedürfnissen (z. B. Verkehrsübungsplatz) angepasst. Die ehemals sehr großzügige Gartenanlage wird durch die Neubauten eingeschränkt, gleichzeitig erhöhen sich die Funktionsbereiche und Nutzungsanforderungen.

Wir haben die äußeren parkartig gestalteten Bereiche größtenteils in ihrer Form belassen. Die innere Anlage und südlichen Spiel- und Aufenthaltsbereiche sind in weichen, lässig anmutenden Formen gehalten. Sie sollen in ihrer Formensprache an die Erbauungszeit der Gebäude erinnern.

Ein wesentlicher Bestandteil des Innenhofes sind die farbigen Asphaltflächen, sie geben dem Hof eine heitere Note. Die düsteren Strauchagglomerationen entlang des Innsbrucker Rings werden teilweise entfernt, hier dominieren Rasen und Bäume, so können die anmutige Fassade und insbesondere die Mehrzweckhalle besser zur Geltung kommen."

Förderzentrum Innsbrucker Ring, München
2013 bis 2015 | 22.300m²
Bauherr: Landeshauptstadt München
Planungspartner: Jühling und Bertram Landschaftsarchitekten GbR BDLA
Leistung: Lph. 6-9


Planung