Neubau 4-zügiges Gymnasium mit 3-Feld-Sporthalle, Eliteschule des Sports

Im Zuge des Neubaus eines Sportgymnasiums in München-Nord werden auch die Freiflächen der Schule geplant. Auf der östlichen Grundstücksseite entlang der Knorrstraße sind Zufahrten, Stellplätze und der Eingangsbereich untergebracht. Der Vorplatz ist zur Knorrstraße hin offen gestaltet. Im rückwärtigen, westlichen Teil des Grundstücks sind die Sportflächen und Pausenflächen situiert. Die Sportflächen können auch in den Pausenzeiten von den Schülern genutzt werden und es stehen weitere Angebote für eine ,bewegte Pause‘ zur Verfügung.

Vegetationselemente (Großbäume und Hecken) sind entlang der Grundstücksgrenzen, in den Pausenbereichen und in den Klimahöfen zur Verbesserung des Klimas und Lernklimas, als Schattenspender und als Sichtschutz geplant. Dem Haupteingang zugeordnet liegt der zentrale Eingangsplatz, der die ankommenden Schüler empfängt. Zentral neben dem Eingang befinden sich eine Reihe von Sitzgelegenheiten, die von den Schülern vor Schulbeginn und nach der Schule genutzt werden können.

Die Offenheit des Platzes wird durch die seitlichen Baumgruppen unterstrichen.

In der Gestaltung des Pflasters wird wiederum die Großzügigkeit des Platzes aufgegriffen. Großformatige Platten erstrecken sich über die Fläche bis zum Hauptgebäude und setzten sich im Inneren fort. Zu den Platzrändern hin wechseln die Formate des Belags zu einer mittleren, dann zu einer kleinen Größe.

Die Spiel- und Sportflächen sind im Norden des Geländes angeordnet und wenden sich dem Grünzug bzw. den Gewerbeflächen zu. Um den Höhenunterschied des Geländes abzufangen, wurde entlang des angrenzenden Rasenspielfelds und am Pausenhofbereich eine informelle Tribüne mit Stufen und Sitzstufen geschaffen.

Gymnasium München-Nord
2013 bis 2016 | 28.450m²
Bauherr: Landeshauptstadt München
Architekten: h4a Architekten
Leistung: LP 1-9 HOAI §39 Freianlagen


Realisierung

Planung