Neugestaltung der Innen- und Lichthöfe im Zuge der Brandschutzsanierung

Der Auftrag umfasst die Planung der Neugestaltung der Außenanlagen des im Gebäudekomplex liegenden Innenhofes, sowie der am westlichen und nördlichen Gebäudeende liegenden Tiefhöfe.

Der Innenhof wird als durchgehende, befestigte Fläche ausgebildet, die sowohl als Transitraum, als auch als Aufenthaltsort betrachtet wird. Zur räumlichen Gliederung werden Pflanzflächen angeordnet. Ein Hofbaum wird im Zentrum des Innenhofs platziert. Eine Pergola, die unmittelbar an die Ostfassade anschließt, erweitert die Räume des Silentiums in den Außenraum. Mobile Tische und Stühle können frei im Hof angeordnet werden.

Der Geländeversprung des Tiefhofs am Parkplatz wird als flache Böschung abgebildet, die durch Kopf- und Fußmauern begrenzt wird. Die verschiedenen Pflanzbänder aus Bodendeckern liegen in der Schräge und lassen ein Muster auf der Böschung entstehen.

Im Lichthof Nord wird der Bestand weitgehend erhalten, jedoch saniert. Die Höhendifferenz wird durch eine offene Rasenböschung überbrückt, die die sanierungsbedürftigen Bestandsmauern weitgehend verdeckt. Die dichte Vegetation wird zurückgenommen, um Licht in den Hof zu lassen. Eine Fußmauer schafft neue Aufenthaltsqualität, indem sie als informelle Sitzgelegenheit dient.

Gymnasium Neubiberg
2012 bis 2013 | 1.000m²
Bauherr: Zweckverband Staatliche weiterführende Schulen im Südosten des Landkreises München
Architekten: keiner_balda & Venus
Planungspartner: Brinkmeier + Salz Architekten (Projektsteuerung)
Leistung: Lph. 1-9 HOAI


Planung