Im Umgriff der neuen Gebäude des Klassentraktes und der Sporthalle werden die Außenanlagen neu gestaltet. Die neuen Freiflächen werden durch geschnittene Hecken gegliedert. In den so entstehenden Kompartimenten werden heimische Solitärsträucher oder Kleinbäume gepflanzt. Jedes Gehölz erhält dadurch einen "exklusiven"Standort. Die Vielfalt der heimischen Vegetation und ihre Varianz in Wuchsform, Laub, Blüte, Frucht und Herbstfärbung wird sichtbar.

Für die Kugelstoßanlage und die Weitsprunganlage, die derzeit auf der Fläche des neuen Turnhallenbaus liegen, werden Ersatzbauten erstellt. Für die Feuerwehr wird weiterhin eine komplette Umfahrung der Schulbauten gewährleistet. Im Süden des neuen Klassentraktes wird die Tiefgarageneinfahrt vorgesehen. Die Dächer der neu errichteten Gebäuden werden teilweise mit extensiven Dachbegrünungen versehen.

Gymnasium Ottobrunn, Erweiterung
2000 bis 2002 | 2.800m²
Bauherr: Zweckverband Staatliche Weiterführende Schulen im Südosten des Landkreises München
Architekten: Lechner + Martin
Leistung: Lph. 1-8