Umbau und Erweiterung Grundschule II und Neubau einer Kinderkrippe an der Putzbrunner Straße

Die Freiflächen der vier Gruppen umfassenden Kinderkrippe befinden sich zwischen Alt- und Neubau. Durch die gegenüberliegenden Gebäudefassaden entsteht ein intimer Freiraum, der verschiedene Spielflächen beinhaltet. Aufgrund der knappen Platzverhältnisse und des ungünstigen Zuschnitts werden geometrische, klar gliedernde Gestaltungselemente eingesetzt.

Heckenkörper gliedern die Freiflächen in klar zuzuordnende Räume und betonen die Raumkanten. Stauden- und Gräserpflanzungen trennen die Spielbereiche - wie Malwand und Sandfläche - voneinander. Ein Gräserband markiert die Ein- und Ausgänge des Neubaus und dient gleichzeitig als Filter zwischen Außen- und Innenraum.

Der schlichte, sich wiederholende Belag aus großformatigen Betonplatten verbindet die Freiflächen miteinander und lässt sie übersichtlicher wirken.

Das im Westen gelegene Müllhaus fängt den Höhenunterschied zum Gehweg ab. Von den Freiflächen aus kann es als Schuppen und Lager für Spielgeräte genutzt werden, vom Gehweg aus dient es als Müllunterstand und Sichtschutz.

Kinderkrippe Putzbrunnerstraße, Ottobrunn
2008 bis 2012 | 1.600m²
Bauherr: Gemeinde Ottobrunn
Architekten: Keiner Balda
Leistung: Lph. 1-8


Realisierung

Planung