Ankauf Landschaftsplanerischer Ideen-und Realisierungswettbewerb

Im Westen der Stadt Lahr entsteht ein aus 2 Teilen bestehender neuer Park - der Mauerfeldpark im Nordosten und der Stegmattenpark im Südwesten. Die beiden Parkteile sind durch die stark befahrenen Straßen B3 und B36/ B415 voneinander getrennt. Ein Brückenschlag über den Kreuzungsbereich verbindet beide Parkteile für Fußgänger und Radfahrer. Jeder Teil erhält einen eigenständigen Charakter, gleichzeitig bilden sie jedoch auch eine zusammenhängende Einheit.

Für die Gesamtstruktur des Mauerfeld-Parks wird eine orthogonale Struktur vorgeschlagen, die einerseits eine gute Integration der rechteckigen Sportfelder erwarten lässt, andererseits als Reminiszenz der im Boden befindlichen, sich in mehreren Schichten überlagernden römischen Grundmauern verstanden wird. Innerhalb dieser Grundstruktur verteilen sich großzügig verschiedene Sport und Spielfelder. Der Park wird somit geprägt durch eine kleinteilige Rahmenstruktur mit weiten offenen Flächen der großen Spielfelder.

Der Stegmattenpark wird als extensiverer Landschaftspark entwickelt, bei dem nach der Gartenschau auch teilweise eine extensive landwirtschaftliche Nutzung möglich ist, um den Pflegeaufwand gering zu halten. Den neuen Park zeichnet eine klare Zonierung der Landschaftsräume mit abnehmender Intensität von Norden nach Süden aus. Die freie Formensprache von Erdskulptur und See überlagert die aus den vorgefundenen Flurgrenzen entwickelten Strukturen.

Landesgartenschau Lahr 2018
2011 | 370.000m²
Bauherr: Stadt Lahr und Land Baden-Württemberg
Architekten: Collegiat Architekten
Leistung: Wettbewerb Ankauf


Planung