Erstellung eines Handbuches mit Gestaltungsleitlinien

Das Neubaugebiet von Schifflange liegt direkt am Stadteingang und hält so die Funktion eines repräsentativen Entrées inne. Bei der Gestaltung der Freiflächen werden öffentliche, halböffentliche und private Räume unterschieden, die durch unterschiedliche Gestaltungsmittel ihren eigenständigen Charakter erhalten.

Die Fahrbahnen und Gehwege der Straßenzüge sind durch Asphaltflächen, beziehungsweise durch Pflasterbeläge befestigt. Die ebenfalls befestigten halböffentlichen Freiräume zwischen den Gebäuden werden als Stellplatzflächen und als Treffpunkte und Aufenthaltsbereiche der Bewohner genutzt. Die Privatgärten hingegen werden als Grünräume ausgebildet und dürfen nur zu 15 Prozent befestigt werden. Sie werden durch Hecken oder Gräserstreifen von den öffentlichen Räumen getrennt. Höhenunterschiede zu den Nachbarn werden mit niedrigen Mauern abgefangen.

Die Ränder des Neubaugebietes werden durch Grünflächen gerahmt. Locker verteilte Baum- und Strauchgruppen geben den unterschiedlichen Räumen Zusammenhalt.

Nouvelle entrée de ville, Schifflange
2006 bis 2009 | 20.000m²
Auftraggeber: Jim Clemes
Leistung: manuel vert


Planung