Integration einer barrierefreien Gehbahn im Bestandspflaster

Der geplante Streifen aus großformatigen Betonplatten mit sandgestrahlter, glatter und gleichzeitig rutschhemmener Oberfläche dient als Gehbahn um Rollstuhlfahrern und Personen mit Gehhilfen unbeschwerliche und kurze Wege zwischen den Stellplätzen und der Ortsmitte zu verschaffen. Die Gehbahn schafft eine durchgängige Verbindung zwischen dem Rathaus und dem Margreider Platz.

Neben Rollstuhlfahrern und Personen mit Gehhilfen bietet die ca. 2m breite Gehbahn mit ihrem ebenen Betonplattenbelag aber auch Damen mit Absatzschuhen, Personen mit Kinderwägen sowie älteren Herrschaften mit Rollatoren - im Vergleich zum rauhen vorhandenen Pflasterbelag aus Granit-Kleinsteinpflaster - eine erhebliche Erleichterung bei der Fortbewegung.

Die Ausbildung der Gehbahn im Bereich der Fußgängerzone "Unter den Lauben"erfolgt als einreihiges, zentrales Verbindungsband aus großformatigen Betonplatten sowie vereinzelten Stichwegen aus zweireihigen Betonplattenbändern zum Anschluss an Durchgänge und angrenzende Nutzungen der Fußgängerzone.

Unter den Lauben, Ottobrunn
2011 bis 2011 | 1.150m²
Bauherr: Gemeinde Ottobrunn
Leistung: Lph. 1-2


Realisierung

Planung