Bürgerbeteiligung für die Neugestaltung des Schillerplatz in Schwabach


Foto: Robert Schmitt
Foto: Robert Schmitt

Der „Meckerbrunnen“. So wurde der anfangs ungewollte Brunnen auf dem Schillerplatz im schwabacher Volksmund bekannt. Mittlerweile ist der alte Brunnen marode und soll abgerissen werden, denn der Platz wird saniert und neugestaltet. Grüner, sicherer, weniger befestigte Flächen und als einer der zentralen Plätze Schwabachs vor allem bürgernah. Das sind die Ziele der Stadt. Um die Ideen und Wünsche der Bürger möglichst früh und effektiv in die Planung einzuarbeiten, haben Stadtkämmerer der Stadt Schwabach Herr Spahic, Frau Kreitmeier, Architektin bei der Stadt Schwabach, und Stephanie Hackl heute 2 Entwurfsalternativen präsentiert.

Die Anmerkungen zum Bestand, Wünsche und neue Ideen zu den Entwürfen werden wir im nächsten Schritt ausgewertet und eingearbeitet. Damit möglichst alle Interessengruppe, ob Schüler, Lehrer oder berufstätige möglichst unabhängig ihrer Arbeitszeiten, teilnehmen konnten, waren wir gemeinsam mit den Vertretern der Stadt Schwabach von 15 bis 19 Uhr vor Ort. Die breite Zeitspanne ermöglichte nicht nur 100 interessierten Bürger*innen das Kommen, sondern auch zusätzlich Einzeldialoge mit den Bürger*innen.

Foto: Robert Schmitt


Neben der terminlich relevanten Information zur Planung, haben einige in den Einzeldialogen auch von ihren persönlichen Erinnerungen an den Schillerplatz erzählt. Der Kaffeestand mit kostlosen Getränken erinnerte an den „geschwungen Kiosk“ im Stil der Fünfziger und Sechziger Jahre und der „Meckerbrunnen“ an einen Abistreich des Adam-Kraft-Gymnasiums. Die Abiturienten hatten Waschmittel in den Brunnen geschüttet und bedeckten so den Schillerplatz mit Schaum. Die Anekdoten sowie die große Beteiligung haben auch uns als Planern die große Bedeutung des Schillerplatzes für die Stadt Schwabach und ihre Bürgerinnen verdeutlicht. Wir bedanken uns herzlich für ihr Mitwirken und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.


Foto: Robert Schmitt